Konsolidierung von IT-Systemen aus der Sicht der Systemintegration.

Die Konsolidierung von IT-Systemen aus der Sicht der Systemintegration bringt einen Mehrwert, da die Integrationsprozesse durch die Konsolidierungsmaßnahmen aus der Sicht des Betriebs stabiler, wartbarer und somit letztendlich effizienter werden.

Ein klassischer Mittelständler im Maschinenbaubereich hat es im Unternehmen mit einer Vielzahl von unterschiedlichen IT-Systemen zu tun, die dazu dienen, die Geschäftsprozesse des Unternehmens optimal zu unterstützen. Man denke z.B. an ein unternehmenseigenes ERP-System für die Produktionsprozesse oder ein Lagerhaltungssystem, wofür z.B. ein Standardprodukt verwendet wird.

All diese Systeme arbeiten mit Daten, die für sich gesehen eine Teilsicht auf einen bestimmten Unternehmensaspekt darstellen. Erst zusammen ergeben die einzelnen Systeme eine größere Sicht darauf, wie diese Unternehmensprozesse zusammenhängen, und ermöglichen so strategische Schlussfolgerungen.

Eine Integration zweier Systeme kann dabei auf verschiedene Arten erfolgen. Die häufigste Form der Integration ergibt sich aus der Notwendigkeit, Daten aus einem System in einem weiteren System zur Verfügung zu stellen – beispielsweise Produktionsdaten, die fakturiert werden sollen. Auf diese Weise entstehen im Laufe der Zeit historisch gewachsene Schnittstellen, die mehr oder weniger ad-hoc entstanden sind, um eine bestimmte Anforderung kurzfristig umzusetzen.

Bei dieser Vorgehensweise, die in der Praxis erfahrungsgemäß häufig vorkommt, entstehen im Laufe der Zeit immer neue Schnittstellen, die auf unterschiedlichste Art und mit den verschiedensten Technologien implementiert wurden.

An dieser Stelle sollte die Konsolidierung der IT-Systeme aus der Sicht der Systemintegration ansetzen:
• Identifikation und Dokumentation der Schnittstellen zwischen den Systemen.
• Optimierung der Schnittstellen, falls erforderlich, hinsichtlich Stabilität, Robustheit, Transparenz
• Verbesserung des Monitorings und Vereinheitlichung der Integrationstechnologien.

Werbeanzeigen

IT-Forum Bayern gründet Arbeitskreis Maschinenbau

Gründungstreffen des Arbeitskreises Maschinenbau

Gründungstreffen des Arbeitskreises Maschinenbau mit Christian Eich (WorNet AG), Andreas Geßner (GEDAG), Armin Öllinger (SPQR Informatik GmbH)

Mitglieder des IT-Forum Bayerns mit Kunden aus der Maschinenbaubranche haben sich heute zum Arbeitskreis (AK) Maschinenbau zusammengeschlossen.

Der Arbeitskreis hat folgende Ziele:

  • Forum für Erfahrungsaustausch
  • Kooperationen bei IT-Projekten
  • gegenseitige Hilfestellungen
  • Vernetzung untereinander
  • persönliche Treffen
  • Austausch über diesen Blog

Interessierte Maschinenbauer und IT-Dienstleister,  die sich diesem Arbeitskreis anschließen, eigene Beiträge im AK Maschinenbau publizieren oder an unseren regelmäßigen Treffen teilnehmen wollen, sind herzlich willkommen.

Kontakt: ak-maschinenbau@it-forum-bayern.de